Zego, Grab, equipsme, Flock, UnderPinned, veygo, Wefox, Finleap, Neodigital, Emil, Friendsurance, Hepster, Clark, Getsafe, Coya, sum.cumo, Insurninja, Andsafe, Agilius, Matterport 

von Dr. Errit Schlossberger
Digitaler Veranstalter & InsurTech-Builder

InsurTech Letter ist der kostenlose Newsletter mit Fokus auf InsurTechs. 
Mit dem InsurTech Letter können Sie Freitags auf einen Blick die wichtigsten Neuigkeiten und Entwicklungen der InsurTech-Szene nachverfolgen. Sie verpassen damit keine wichtigen, öffentlich zugänglichen InsurTech-relevanten Studien und Analysen und auch keine Termine mehr. Möchten Sie Feedback geben, schreiben Sie mir an: errit@unternehmen-mit-zukunft.com


Anzeige


** InsurTech News der Woche ** 

Mal etwas ganz Anderes zum Start:
Wie Dyson in nur 10 Tagen ein Beatmungsgerät entwickelt hat
Dyson verdient sein Geld eigentlich mit Staubsaugern und Luftreinigern. In der Corona-Krise eilt das Tüftler-Unternehmen der britischen Regierung zu Hilfe: In nur zehn Tagen haben die Ingenieure rund um die Uhr ein Beatmungsgerät entwickelt, das auf die Bedürfnisse von Covid-19-Patienten angepasst ist. as Unternehmen selbst hat die Produktion schon gestartet. James Dyson will 5000 Exemplare verschenken – 1000 Stück an die britische Regierung, den Rest für Krankenhäuser im Rest der Welt. Einfach vorbildhaftstern.de

Warum startet dieser InsurTech Letter denn mit so einem „Art-fremden“ Beispiel? A) weil es echt begeistert und B) weil es die Kraft der lösungsorientierten Innovation in außerordentlichen Zeiten ganz besonders einprägsam zum Ausdruck bringt. Und jetzt kommt der Schwenk auch schon zu unseren Lieblingen, den InsurTechs. Denn jede Krise birgt ja auch eine Chance in sich – und setzt kreative Kräfte frei:

6 InsurTechs helping gig economy workers during the pandemic
Auch einige InsurTechs finden neue bzw. andere Wege, Kunden und Nichtkunden während der Krise zu unterstützen. Vorgestellt werden die sechs B2B-InsurTechs Zego (zwei Wochen kostenfreie Versicherung bei Selbst-Isolation), Grab (u.a. Pauschalzahlungen bei Covid-19-Diagnose), equipsme(beitragsfreie Zeit bis 1.8. für Neugeschäft von kleinen und mittleren Gewerbeunternehmen), Flock (u.a. Beitragsfreistellung, 10.000 GBP kostenfreie Deckung), UnderPinned (freier Zugang zur Plattform u.a. mit 24/7-Rechtsberatung) und veygo by Admiral (75% Rabatt für die betroffenen Kundengruppen). propertycasualty360.com

Insurtech Wefox part of startup group working on coronavirus tracking app
Eine Gruppe deutscher Startups – Wefox, Finleap und die Plattform für künstliche Intelligenz Arago – arbeitet an einer App, die der Regierung dabei helfen soll, Personen aufzuspüren, die dem neuartigen Coronavirus ausgesetzt waren, und letztendlich die Beschränkungen zu lockern, wenn die Pandemie nachlässt. Die Unternehmen arbeiten mit Regierungsbehörden für öffentliche Gesundheit und Telekommunikation zusammen – dem Robert Koch-Institut und dem Fraunhofer-Institut für Telekommunikation, Heinrich-Hertz-Institut -, die die Genauigkeit der App testen, bevor sie der Regierung zur Genehmigung vorgelegt wird. Wenn die Regierung zustimmt, könnte die App bereits nächste Woche ausgerollt werden. dig-in-com

Der Vollständigkeit sei angemerkt, dass natürlich auch viele Versicherer mit kreativen Lösungen aufwarten. Auffällig ist hier insbesondere Die Bayerische. Diese ganzen Initiativen aufzuzählen, würde den Rahmen und die Zielsetzung dieses Newsletters jedoch sprengen.


Premium Partner-Anzeige


** InsureTech News DACH **
auch abseits des Mainstreams …  

VPV mit neuer Makler-Onlinestrecke
Bei den VPV Versicherungen (Vereinigte Postversicherungen) können die angebundenen Makler ab sofort Schaden- und Unfallversicherungen voll digital vermitteln. Von der Anbindung über den Antrag bis zur Zahlung – alles läuft über die digitale Plattform myVPV. Als Partner für die neue Makler-Onlinestrecke hat die VPV das InsurTech Neodigital gewonnen. Gestartet wird mit Hausrat-, Tierhalterhaftpflicht- und Unfallversicherungen. lifepr.de

Neodigital: Versicherungen mit Mastercard und PayPal bezahlen 
Kunden der Neodigital Versicherung können ab sofort die Versicherungs­beiträge per Mastercard oder PayPal bezahlen. Damit erweitert das Unternehmen sein Spektrum an digitalen Zahlungsmöglichkeiten. it-finanzmagazin.de

Versicherungssoftware für die Bestandsverwaltung war vergleichsweise unflexibel
Die V.E.R.S. Leipzig GmbH führte im Rahmen ihres Start-Up-Radars Interviews mit InsurTechs, dieses Mal mit Bastian Knutzen, Gründer und Geschäftsführer der Emil Group. Das Unternehmen trat seit Oktober 2018 als Assekuradeur für einen Pay-as-you-drive-Tarif auf, deren Risikoträger die Gothaer war. Um Interessenskonflikte zwischen eigenem Angebot und Drittangeboten zu vermeiden, weil die Gothaer die Digitalisierung ihrer Kfz-Versicherung selbst weiterentwickelt und weil Emil zusätzlich den Hebel, Versicherungen mit ihrer Software zu unterstützen, inzwischen als wirksamer einschätzt, hat sich das Insurtech nun für die volle Fokussierung auf das Angebot von Software an Versicherer (EMIL Insurance Suite) entschieden. Die Emil-Kunden werden zum Oktober 2020 auf einen Gothaer-Tarif umgestellt. versicherungsbote.deversicherungsjournal.deprocontra-online.de

Zehnjähriges Jubiläum von Friendsurance
Friendsurance feiert Geburtstag. Vor zehn Jahren ging das Berliner Unternehmen als eines der ersten InsurTechs in Deutschland an den Start und führte ein Peer-to-Peer-Versicherungsmodell ein. Als unabhängiger Versicherungsmakler kooperiert Friendsurance mit 175 Versicherern und betreut rund 150.000 Kunden.Seit 2017 fokussiert sich Friendsurance zusätzlich auf das Geschäftsfeld Digital Bancassurance, also die Digitalisierung von Versicherungsgeschäften für Banken oder Versicherungen sowie deren Kunden. Erste Kunden sind hier die Deutsche Bank, die R+V Versicherungen und noch ungenannter Partner. asscompact.de

Hepster expandiert nach Österreich
Hepster will den Schritt ins Ausland wagen und künftig auch Versicherungspolicen in Österreich verkaufen. So will das Rostocker Insurtech künftig auch in der Alpenrepublik ein Anbieter für Fahrrad- und E-Bike-Versicherungen werden. Für das Unternehmen sei es der erste Schritt außerhalb des Heimatmarktes. Weitere europäische Länder sollen folgen. versicherungswirtschaft-heute.depedelec-elektro-fahrrad.de

Auch Clark expandiert in unser Nachbar-Land:
Warum das InsurTech Clark mitten in der Corona-Krise in Österreich startet
Der digitale Versicherungsmanager Clark startet in dieser Woche in Österreich. Kunden können dort ab sofort alle ihre Versicherungen per App oder am Computer digital managen und sich durch ein Expertenteam beraten lassen. Die Entscheidung, den Marktstart in Österreich im Umfeld der Corona-Pandemie durchzuziehen, war nicht ganz einfach, erzählt CEO Christopher Oster dem Handelsblatt. Er glaube aber, dass die aktuelle Situation digitalen Geschäftsmodellen noch schneller zu einem Durchbruch verhelfen könne. Insgesamt, räumt er ein, sei die Situation in der Coronakrise für junge Digitalunternehmen aber momentan herausfordernd. In den vergangenen ein bis zwei Jahren sei es verhältnismäßig einfach gewesen, frisches Kapital bei Investoren einzuwerben. Im nächsten halben Jahr dürfte der Markt jedoch fast vollständig zum Erliegen kommen. Wer jetzt einen Liquiditätsengpass hat, könnte schnell Probleme bekommen. handelsblatt.com

Ähnlich argumentiert Getsafe CEO Wiens:
Startup-Gründer Wiens: Pandemie wird Unternehmen aussortieren, die kein nachhaltiges Geschäftsmodell haben
Wiens sieht als besondere Schwierigkeit für Startups allgemein, dass ihnen traditionelle Finanzierungswege verschlossen sind, weil die Geschäftsmodelle als risikoreich gelten. Fast jedes Startup schreibe in den ersten Jahren rote Zahlen. Die Anschubfinanzierung komme daher von Wagniskapitalgebern, die jedoch derzeit vor Investitionen zurückschrecken. Viele Startups würden dadurch in eine Schieflage geraten. Zwar hätte die Bundesregierung bereits zugesichert, dass auch Startups insgesamt 2 Milliarden EUR aus dem sogenannten Wirtschaftsstabilisierungsfonds (WSF) beantragen können, doch das ginge nicht weit genug. Denn nur die wenigsten Startups könnten die Voraussetzung für den Corona-Schutzschirm erfüllen: Sie müssten – so ist der Presse derzeit zu entnehmen – in mindestens einer abgeschlossenen Finanzierungsrunde von privaten Kapitalgebern seit 2017 einen Firmenwert von 50 Millionen Euro vorweisen können. Der Startup-Verband schlägt daher vor, die finanziellen Hilfen nicht den Startups zu geben, sondern den Investoren.  
Seiner Meinung nach beschleunige die Coronavirus-Pandemie derzeit den digitalen Wandel quer durch alle Bereiche der Gesellschaft (siehe letzter InsurTech Letter). Insurtechs könnten seiner Meinung nach davon profitieren, da sie mit ihrer modernen technischen Infrastruktur und ihren digitalen Lösungen gegenüber traditionellen Versicherungsunternehmen im Vorteil seien. Sie seien nicht auf physische Vertriebsstrukturen oder papierbasierte Prozesse angewiesen und könnten ihren technologischen Fortschritt gegenüber traditionellen Konkurrenten weiter ausbauen. versicherungswirtschaft-heute.de sowie getsafe Presseinfo 

Coya Vorstandsfrau wechselt zu SDA
Laura Kauther, bislang im Vorstand des Berliner Digitalversicherers Coya tätig, wechselt zur Service-Plattform SDA, an der unter anderem die Allianz, die Signal Iduna und die Debeka beteiligt sind. Sie ist dort ab sofort als Vorstand für die Geschäftsentwicklung, Marketing und Vertrieb zuständig. versicherungsmonitor.de

InsurTech Startups: Die Übersicht für den DACH-Raum
Allein im deutschsprachigen Raum werden 120 Insurtechs gezählt. Vielfach zu beobachten ist, dass die neuen Anbieter gezielt Teile der Wertschöpfungskette übernehmen (sog. „Vendors“) und dabei hochspezialisierte Technologie bzw. Know-how als Geschäftsmodell auf- und ausbauen. Beispiele seien intelligente Vertriebs- und Underwriting-Plattformen, Deckungskonzepte für Zielgruppen, komplexe Produkte (z.B. Cyber-Versicherung) oder Schadenmanagement-Software, welche sie den etablierten Unternehmen zur Verfügung stellen.

Wefox: „Offline-Betrieb hat derzeit Grenzen“
In diesen Zeiten der „sozialen Abschirmung“, wie es Milan Veskovic, Vertriebschef von Wefox, nennt, verlagere sich die Beratung der Vermittler auf Online-Kanäle wie auch Videoberatung. „Für das Kundengespräch ist die digitale Leistung des Maklers besser als via Telefon. Er kann dem Verbraucher so seine offenen Fragen besser erklären – und die Sachverhalte besser visualisieren“, meint der Manager. Das Insurtech stellt Maklern ab sofort einen kostenlosen Video-Chat-Dienst unter dem Namen „WefoxGo“ zur Verfügung. versicherungsjournal.de

Das Corona-Virus und der Digitalisierungsschub
Die Corona-Krise stellt Versicherer und Makler vor deutliche Herausforderungen. Denn oft fehlt die digitale Kompetenz, oder schlicht die technischen Systeme, um für alle Mitarbeiter das Homeoffice zu ermöglichen oder um den Kundenservice aufrechtzuerhalten. Daraus sollten die Betroffenen jetzt lernen, empfiehlt Ingolf Putzbach, Geschäftsführer des Technologie-Unternehmens sum.cumo, in seinem Gastbeitrag bei pfefferminzia.de und empfiehlt, mehr auf moderne digitale Plattformen zu setzen …

Plug and Play nimmt 167 Startups in seine Sommer-2020-Batches auf
Diese Start-ups wurden vom Partnerunternehmensnetzwerk von Plug and Play ausgewählt und werden in den nächsten drei Monaten an einem der folgenden Programme teilnehmen: Energie, Enterprise Tech, Fintech, Gesundheitswesen, Insurtech, Internet of Things, Mobilität und Immobilien u. Bauwesen. 30 % der Unternehmen haben ihren Sitz außerhalb der USA und vertreten 18 Länder aus fünf Kontinenten. Die vollständige Aufstellung der Start-ups kann auf der Website von Plug and Play und für die InsurTechs nachfolgend eingesehen werden. finanznachrichten.de

Insurninja: „Wir bieten Gamern eine Versicherung“
Kurz-Interview von Peter Hornik, Gründer und Chef des Düsseldorfer Start-up-Inkubators 1st Mover, mit dem Co-Gründer des Anbieters für Gamer-Versicherungen Insurninja, Tim Schlawinsky. Urteil: „Spannendes Modell, neben der Hardware auch virtuelle Güter zu versichern. Der Gaming-Markt ist riesig, und Insurninja hat das Potenzial zu einer Erfolgsstory“. wirtschaftswoche

Andsafe: „Die Zyklen werden kürzer, die Geschwindigkeit steigt“
Seit gut einem Jahr versucht das digitale Start-up andsafe – eine Ausgründung der Provinzial Nordwest – den Markt der Gewerbeversicherungen neu aufzurollen. Zum Produkt-Portfolio gehören aktuell eine Betriebs- und Vermögensschadenhaftpflicht sowie eine Inhaltsversicherung. Eine Cyber-Police soll bald folgen. In einem Interview mit pfefferminzia.de erklärt andsafe Geschäftsführer Christian Buschkotte die Digitalstrategie des Insurtechs.

Check24 stellt Finanz-App ein
Eine Meldung, die bei dem ein oder anderen vielleicht in den vielen News-Feeds unterging: Das Vergleichsportal Check24 wollte mit der App „Finanzmanager“ Fintechs wie Aboalarm und Finanzguru angreifen – der Durchbruch blieb aus. Das Münchner Unternehmen integriert die Funktionen nun in seine Haupt-App. Letztlich musste sich Check24 – trotz einer Auszeichnung für die Finanz-App des Jahres 2019 noch vor einem halben Jahr – eingestehen, dass der eigenständige Finanzmanager die gesetzten Erwartungen offenbar nicht erfüllt hat. Insgesamt luden sich laut Download-Schätzungen von Priori Data etwa 100.000 Nutzer die App herunter. Nur ein kleinerer Teil dieser Nutzer verwendet die App üblicherweise auch tatsächlich. Zum Vergleich: Finanzguru schafft es auf 950.000 Downloads. financefwd.com


Anzeige


** InsurTech News international **

Insurtech NY Names Agilius & Matterport the Winners of Global Insurtech Competition
Insurtech NY, an insurtech community that is located in the New York metro area, announced on Wednesday the winners of the 2020 Insurtech Competition. As previously reported, more than 200 startups applied to compete in a two-track competition, pitting early and growth-stage companies against each other, for over $300,000 in prizes. Agilius, a commercial real estate insurance startup took the top prize in the early-stage category, along with Prostosure and Sigo, which ranked second and third, respectively. The winners for the growth-stage were Matterport, a 3D technology company, which ranked first, and Deadhappy and Weathercheck, tied for second place. crowdfundinsider.com
5 Hurdles to Insurtech Success 
The authors were asked recently to discuss issues that Insurtech companies face in becoming successful.  They came up with 5 things that stand between insurtechs and success. coverager.com

How data analytics and IoT are driving insurtech growth

According to a study from Accenture

  • 87% of insurers agree that technology is no longer advancing in a linear fashion, but rather exponentially
  • 86% believe that innovation must occur at an increasingly rapid pace in order to maintain a competitive advantage
  • 96% think that digital ecosystems are impacting their industry

fintechmagazine.com


** Termine **

Aktualisierung: Digisurance, Berlin -> auf Herbst verschoben
Die 2015 von der flexperto GmbH gegründete Digisurance ist die eine der zentralen Veranstaltungen für Kooperationen zwischen InsureTechs und Versicherern in der DACH-Region. Ziel ist es, die Zusammenarbeit zwischen diesen beiden Gruppen zu fördern, um wirklichen Fortschritt und Innovation in der Versicherungsindustrie zu schaffen. Unter dem Motto „Fakten statt Fiktion“ werden auf der Konferenz konkrete und echte Fallbeispiele von Kooperationsprojekten vorgestellt, die von den Startups und Versicherern gemeinsam auf einer Bühne präsentiert werden. versicherungsbote.de

insureNXT|CGN, 21. und 22.04.2020, Köln -> um exakt 1 Jahr verschoben
Erstmalig organisieren die Koelnmesse und InsurLab Germany die Versicherungskongressmesse insureNXT|CGN. Ziel ist es, die Digitalisierung der Versicherungswirtschaft ganzheitlich zu betrachten und die InsurTech-Zukunft der Branche zu gestalten. Schwerpunkte der 2-tägigen Veranstaltung: „Insurance Technology“ und „Digital Transformation“ aus Versicherer- und Startup-Perspektive. insurenxt.com

Finance-Forward-Konferenz 2020, 12.05.2020, Hamburg -> leider abgesagt
Sprecher sind unter anderem Roman Rittweger (Ottonova), Julian Teicke (Wefox) und Bernd Storm van´s Gravesande (Heymoney). financefwd.com

Global InsurTech Roadshow, 26. und 27.05.2020, Leipzig -> leider abgesagt
Zum dritten Mal in Folge treffen sich Versicherer, Start-ups, Investoren, Branchenakteure und Journalisten zu einem internationalen Austausch in familiärer Atmosphäre. Das New Players Network, das größte InsurTech-Netzwerk im deutschsprachigen Raum, veranstaltet in diesem Jahr erstmals die Global InsurTech Roadshow (GIR). Nach den Schwerpunkten Singapur und Israel in den vergangenen zwei Jahren, liegt er 2020 bei den innovativen Akteuren der baltischen Staaten. newplayersnetwork.jetzt

Dig|In, 27. bis 29.05.2020, Austin (TX) -> leider abgesagt
The Digital Future of Insurance 2020, u.a. mit Apple (Steve Wozniak!) und Inshur. dig-in.com

Future.Talk 3 / 2020 – InsurTech, 16.06.2020, Zürich
Das Institut für Versicherungswirtschaft wird auch in diesem Jahr einen Future.Talk zum Thema «InsurTech» durchführen. ivw.ch

DIA, 23. bis 25.06.2020, Amsterdam
Unter anderem mit Julian Teicke, Wefox, als Keynote Speaker. Agenda und Inhalte unter digitalinsuranceagenda.com

* * * 

Eine Ausgabe verpasst? Frühere Ausgaben finden Sie hier: unternehmen-mit-zukunft.com/newsletter  

Ihnen wurde dieser Newsletter weitergeleitet und Sie wollen die nächste Ausgabe auf keinen Fall verpassen?  Hier können Sie den kostenlosen InsurTech Letter per E-Mail abonnieren. 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.