„Letzte Warnung Corona“, DOCYET, Leni Leon und die Luchse, wefox, ONE, Riskine, Neodigital, Getsafe, Joonko, Zego, Oscar

von Dr. Errit Schlossberger
Digitaler Veranstalter & InsurTech-Builder

InsurTech Letter ist der kostenlose Newsletter mit Fokus auf InsurTechs. Mit dem InsurTech Letter können Sie Freitags auf einen Blick die wichtigsten Neuigkeiten und Entwicklungen der InsurTech-Szene nachverfolgen. Sie verpassen damit keine wichtigen, öffentlich zugänglichen InsurTech-relevanten Studien und Analysen und auch keine Termine mehr. Möchten Sie Feedback geben, schreiben Sie mir an: errit@unternehmen-mit-zukunft.com


** InsurTech News der Woche ** 

Was bedeutet die Corona-Krise für Versicherungen und InsurTechs? Dieser Frage wollen wir uns dieses Mal im Schwerpunkt der Woche widmen.

Letzte Warnung Corona

„Versicherer haben teilweise schnell auf die Krise reagiert und zum Beispiel Heimarbeitsplätze eingerichtet. Doch Technik reicht nicht aus, um sich auf geänderte Lagen einzustellen“, meint Dr. Robin Kiera. Entscheidend sind die Unternehmenskultur und das Führungsverhalten. Kiera beschreibt seine Erlebnisse bei einem Versicherer im Rahmen eines PKV-Antrags, welchen er während der Corona-Krise gestellt hat. Der Versicherer war offensichtlich noch nicht auf Online-Beratung eingestellt bzw. trainiert. Folgendes möchte ich 1:1 zitieren: „Ich kenne zwei Häuser, ähnlicher Größe und ähnlichen Geschäfts. Das eine hatte seine hierarchische Befehl-und-Gehorsam-Kultur liebevoll gepflegt, während das andere Haus schon vor Jahren begonnen hatte, eine offene Kultur zu fördern. Dies geschieht vor allem durch das Einstellen von Führungskräften und Mitarbeitern aus anderen Industrien. Das eine Haus hat immense Probleme, eine minimale Produktivität zu erreichen. Das andere hat nach wenigen Tagen Chaos wieder einen hohen Servicelevel erreicht.“ und weiter „In Tagen von Homeoffice und digital verteilten Belegschaften zeigt sich, dass es heute eben eine andere Art von Führung benötigt, als Massen an Sachbearbeitern in leicht zu kontrollierenden Bürokonzepten zu beaufsichtigen. Es braucht nicht mehr Heerscharen an Sachbearbeitern, die es streng zu kontrollieren und mit Arbeitsanweisungen zu drangsalieren gilt, sondern selbstständig agierende Kollegen und Kolleginnen, die mitdenken.“

Hier steckt des Pudels Kern. Viele Versicherungslenker können das Modewort „Agilität“ schon nicht mehr hören. Doch genau die Agilität entsteht aus dem Kontext, den der Versicherer selbst schafft. Werden die Mitarbeiter streng hierarchisch geführt oder wird Ihnen Freiraum zum Mitdenken und Entscheiden gegeben? Es gilt für viele Versicherer nun zu erkennen, dass nicht am Menschen, sondern dass am System gearbeitet werden muss, damit sich die Mitarbeiter anders verhalten und anders arbeiten können. Kulturwandel geschieht nur, wenn sich das System bzw. der Kontext ändert. Ein bewährter Ansatz dafür ist die unternehmensweite Einführung eines OKR-Systems – Objektives and Key Results – die der gesamten Organisation helfen, sich auf die wesentlichen Themen zu fokussieren, und zwar im 3-Monats-Takt. Das ist die Essenz, die Versicherer von Insurtechs in Zeiten wie diesen nun sehr schnell lernen können / müssen. 

Aber es gibt auch Vorbilder unter den Versicherern, wie Kiera schreibt. Unter den deutschen Versicherern nennt er Die Bayerische. versicherungsjournal.de 

Ein Versicherungsvorstand äußerte sich kürzlich in meiner Gegenwart vielsagend wie folgt: „So schlimm die Corona-Krise auch ist, ich glaube aber, dass Sie uns in der digitalen Transformation unseres Hauses innerhalb weniger Tage schon gefühlt zwei Jahre weiter gebracht hat. Das hätten wir so nie geschafft.“ 

Die Krise – ein Weckruf für die Branche?
Auch der ehemalige ERGO-CEO Torsten Oletzky äußerte sich im Rahmen eines kürzlichen Vortrags mit ähnlichen mahnenden Worten: „Gerade in Zeiten der Krise ist Technologie der Schlüssel, um in solchen Situationen zu überleben“, und ergänzt: „Die Krise sollte Ansporn sein, unser Arbeiten zu modernisieren!“. Auch sollten Betriebe nicht erst in deren Anschluss, sondern bereits gegen Ende der Krise eine schonungslose Bestandsaufnahme vornehmen, welche technologischen Defizite bestehen. Durch und für Insurtechs sei die Krise eher ein „Brandbeschleuniger“, wird Wiens, CEO von Getsafe, zitiert. procontra-online.de

Das unterstreicht auch Olli Lang von ONE
Corona-Krise wird sich, je länger sie dauert, umso positiver auf digitale Vertriebsmodelle auswirken
… meint Oliver Lang, CEO von ONE in einem Exklusiv-Interview mit VWheute. Je länger die Krise dauere, desto permanenter würden auch Verhaltensänderungen sein. Dann würden sich die Kunden daran gewöhnt haben – wie bei ONE zu sehr hohen Prozentsätzen möglich – Versicherungen ohne persönlichen Kontakt und mit einer deutlich kürzeren Abschlussstrecke abzuschließen. Hervorzuheben ist noch die Vision von Lang zu Echtzeitversicherungen: nicht nur, dass ONE die erste GPS-basierte Reisgepäckversicherung entwickelt hat, die sich automatisch bei Abreise ein- und bei Rückkehr ausschaltet. Er sieht langfristig einen umfassenden Versicherungsschutz („ONE Police“), dessen Module nur dann abgerechnet werden, wenn der Kunde sich in Gefahr begibt. Sie umfasse prinzipiell alle Risiken, denen ein Kunde ausgesetzt sei. Sie analysiere laufend das Risiko eines Kunden und berechne einen dynamischen monatlichen Preis, der dieses Risiko widerspiegelt. Natürlich würden Datenschutz-rechtliche Aspekte dabei sehr genau beachtet, so Lang. versicherungswirtschaft-heute.de


Premium Partner-Anzeige


** InsureTech News DACH **
auch abseits des Mainstreams …  

Sachversicherungen und Automatisierung finden wir ziemlich langweilig
Die V.E.R.S. Leipzig GmbH hat im Rahmen ihres Start-Up-Radars Interviews mit InsurTechs geführt, diese Mal mit Florian Bontrup, Geschäftsführer der DOCYET GmbH aus Leipzig, einem auf digitale Gesundheitsservices im Leistungs- und Vorsorgemanagement spezialisiertes Startup. Die Kunden sind Krankenhäuser, Apotheken und Ärzte. Der von DOCYET entwickelte digitale Gesundheitslotse basiert auf Künstlicher Intelligenz und medizinischer in-house Expertise. Mit einem selbst entwickelten Corona-bot sind sie in weniger als zwei Wochen mit über zehn großen Partnern online gegangen (u.a. HanseMerkur, HALLESCHE, Paracelsus, Siemens BKK, das Rote Kreuz). versicherungsbote.deasscompact.de

Wegen Corona sitzt dieser Insurtech-Gründer in der Wüste
Christoph Huebner ist Gründer des Versicherungs-Startups „Leni, Leon & die Luchse“. Es vermittelt Krankenversicherungen für Kinder. Auch Huebners Mitgründer Markus Herrmann und die sieben Angestellten arbeiten remote – aus Leverkusen, aus Vietnam oder Portugal. Dreimal im Jahr verabredet sich das Team an wechselnden Orten in Europa. Kommende Woche wollten sich alle in Zypern treffen. Huebner selbst ist Anfang März in den Oman gereist, drei Wochen wollte er ursprünglich bleiben. Corona-bedingt bleibt Huebner dort, nicht, weil er nicht mehr nach Deutschland reisen könne, sondern weil das Internet in Oman sehr gut und die Stimmung dort auch deutlich besser ist als er in Deutschland wahrnehme. Einstellungen sind bisher auch schon immer über Videocalls durchgeführt worden. Alle Teammitglieder sind mit Touchscreens und Active Pens zum Unterschreiben von Verträgen ausgestattet. Die Firmenpost wird über Dropscan digitalisiert. Mit Hilfe von Sipgate können die Mitarbeiter von überall auf der Welt telefonieren. So funktioniert virtuelles Arbeiten in Reinkultur …gruenderszene.de

Robin Kiera: IKEA verkauft Versicherungen – was dahinter steckt
Versicherungsexperte und bekannter Insurance Influencer Kiera analysiert die neuartigen Aspekte der neuen Geschäftsbeziehung, über die wir kürzlich berichteten.

  1. Ein Ausrollen auf das gesamte IKEA-Imperium wird kommen
  2. Es handelt sich um eine strategische Kooperation von zwei Weltmarktführern
  3. IKEA kann damit seine Wertschöpfungskette erweitern 
  4. SwissRe kann sein Kundenportfolio außerhalb des labiler-werdenden Versicherer-Portfolios sprunghaft erweitern (und tritt damit auch als Wettbewerber im Erstversicherungsmarkt auf – ob das nicht dem ein oder anderen Erstversicherer zunehmend aufstößt?)
  5. Blueprint für andere Versicherer, sich für die Ökosysteme andererzu öffnen
  6. Über digitale Ökosystemkooperationen können Kunden deutlich günstiger und exponentiell gewonnen werden
  7. Wegen der unterschiedlichen Branchen bzw. fehlender Wettbewerbssituationen ist ein Zugang zu den Kunden des jeweils anderen Partners ohne Einschränkungen möglich
  8. Aufladen des Versicherungs-image durch Kooperation mit einer beliebten, positiv besetzten Marke

procontra-online.de

Ähnlich bewertet das René Schoenauer, Director Product Marketing EMEA bei Guidewire. Er sieht die Vorteile auf Versichererseite einer positiven und kontinuierlichen Kundenkommunikation sowie des Aufbaus einer umfassenden Datenbasis zu Kaufverhalten und -präferenzen.  versicherungswirtschaft-heute.de

Riskine-Chef sieht klaren Trend zum Allfinanz-Dienstleister
Im international ausgeschriebenen Start-up-Wettbewerb „Zurich Innovation Championship 2020“ suchte die Zurich-Gruppe nach neuen Ideen und Geschäftsmodellen für moderne Versicherungslösungen. Aus mehr als 30 österreichischen Einreichungen (weltweit gab es knapp 1.400) kürte eine hochkarätige Experten-Jury das Insurtech Riskine einstimmig zum Österreich-Sieger. Das Unternehmen überzeugte die Jury mit seiner Lösung für nachhaltige Kundenbeziehungen, die Risikoprofile für Menschen erstellt und die Kundenberatung unterstützt. Die Vision von Riskine ist, „dass alle Menschen in Zukunft die besten finanziellen Entscheidungen treffen“. Der Versicherungsberater wird sich vom Verkäufer zum Experten von Finanz- und Versicherungsfragen entwickeln und dabei auf verschiedenste IT-Programme in From von virtuellen Assistenten zugreifen. Auch neue Formen von Mobilität wie Carsharing und Selfdriving Cars werden dann zum Allfinanz-Beratungsportfolio gehören. Laut Riskine CEO Ralf Widtmann wird es eine Konsolidierung am Markt geben, bei der große Anbieter immer größer werden. Zum anderen werden kleinere Anbieter noch spezialisierter agieren. Insgesamt werde der Anteil des Online- und Direktgeschäftes deutlich steigen. versicherungsjournal.at
Wie Insurtechs die Versicherungsbranche revolutionieren
Eines der Wunderkinder der Start-up-Szene sind Insurtechs. Was machen Insurtechs anders? Und was daran lässt große Versicherungsunternehmen die Nähe zu Insurtechs suchen? Antworten auf diese und weitere Fragen geben ausgewählte Buchkapitel aus der digitalen Fachbibliothek von Springer. springerprofessional.de

FinTech profile: wefox, the fastet growing insurtech
In diesem Artikel werden wefox und ONE portraitiert. Über wefox wird von über 1.500 Makler-Verbindungen, von über 400.000 Kunden und von Umsätze von 40 Mio. USD berichtet. fintechmagazine.com

Wieso die Effekthascherei der Insurtech Highflyer nicht mehr funktionieren wird
Ein etwas spitzer Gastbeitrag von Stefan Bachmann, JDC Group, der die Insurtech-Branche zu entzaubern versucht. Zusammengefasst sieht er sehr viel heiße Luft in manchen InsurTechs, was sich in viel zu langen Umsetzungsperioden und zu wenig Kompetenzen bemerkbar mache. Welche InsurTechs er beispielhaft meint, erfahren Sie hier: cash-online.de

Neodigital und check24 kooperieren
versicherungsmonitor meldet, dass Neodigital und das Vergleichsportal Check24 „sich zusammengetan haben, um den Online-Policenabschluss zu beschleunigen. Mit dem Sofortpolicierungs-System des Saarländer Versicherers soll der Prozess in nur 14 Sekunden abgeschlossen sein.“ Auch Maklerpools und andere Versicherer können die Technologie nutzen, betonte Neodigital-Chef Stephen Voss.

Diese Deutschen sind im Forbes-Ranking der 30 unter 30
Mit dabei Marius Simon, Mitgründer von Getsafegruenderszene.de

Hausbesuch bei Joonko: Ein digitales Finanzportal bricht mit der Preisoffensive der Konkurrenz
Die Essenzen: Die Beratung werde „smart geregelt“, also (transparent,) online und datengetrieben. Letztendlich soll es auf „persönlich zugeschnittene Angebote hinauslaufen“, die sich aus den Kundeninformationen kombiniert mit freigegebenen Drittdaten ergeben. Das werde dazu führen, dass personalisierte Empfehlungen gegeben werden können. Die Berliner wollen kein Vergleicher, sondern ein Qualitätsberater sein, es gehe also nicht um den Preis. Zudem soll das Angebot rein auf Finanzprodukte beschränkt bleiben und nicht noch Urlaubs-, Strom- oder Gaspreise enthalten. versicherungswirtschaft-heute.de


Anzeige


** InsurTech News international **

Fintech in Corona time: Why some sectors are especially vulnerable in a downturn
A sector-by-sector analysis of what might happen to European fintechs during a downturn. Which are most at risk and which might profit? Auch Insurtechs wurden in der Studie von Sifted in Kooperation mit Finch Capital untersucht. Insgesamt sollten Insurtechs laut der Studie gefestigter aus der Krise hervorgehen. Sektoren-bezogen sieht sie Vorteile bei auf B2B ausgerichteten Insurtechs. Eher auf B2C ausgerichtete Insurtechs wie Brolly oder Getsafe wären eher mit schrumpfenden Einnahmen konfrontiert. Auch auf Gewerbekunden fokussierte InsurTechs wie Zego (… und mailo und Andsafe) sollten eher profitieren. stfted.eu

Zego offers 14 days of free cover to Coved-19 customers
…, bei denen eine Infektion festgestellt wurde. Das betrifft vor allem diejenigen Kunden, die in der Logistik-Branche unterwegs sind wie Uber oder Deliveroo. verdict.co.uk

Oscar launches COVID-19 testing centre locator
Das Krankenversicherungs-InsurTech Oscar hat in den USA den ersten Testcenter-Finder für die breite Öffentlichkeit live gestellt. Derzeit gibt es dort 100 Zentren. Täglich kommen weitere dazu. verdict.co.uk

Top Ten cutting-edge home and rental insurers
Genannt werden Hippo, Lemonade, ONE und Policy Expert. fintechmagazine.de


** Termine **

Aktualisierung: Digisurance, Berlin -> auf Herbst verschoben
Die 2015 von der flexperto GmbH gegründete Digisurance ist die eine der zentralen Veranstaltungen für Kooperationen zwischen InsureTechs und Versicherern in der DACH-Region. Ziel ist es, die Zusammenarbeit zwischen diesen beiden Gruppen zu fördern, um wirklichen Fortschritt und Innovation in der Versicherungsindustrie zu schaffen. Unter dem Motto „Fakten statt Fiktion“ werden auf der Konferenz konkrete und echte Fallbeispiele von Kooperationsprojekten vorgestellt, die von den Startups und Versicherern gemeinsam auf einer Bühne präsentiert werden. versicherungsbote.de

insureNXT|CGN, 21. und 22.04.2020, Köln -> um exakt 1 Jahr verschoben
Erstmalig organisieren die Koelnmesse und InsurLab Germany die Versicherungskongressmesse insureNXT|CGN. Ziel ist es, die Digitalisierung der Versicherungswirtschaft ganzheitlich zu betrachten und die InsurTech-Zukunft der Branche zu gestalten. Schwerpunkte der 2-tägigen Veranstaltung: „Insurance Technology“ und „Digital Transformation“ aus Versicherer- und Startup-Perspektive. insurenxt.com

Finance-Forward-Konferenz 2020, 12.05.2020, Hamburg
Sprecher sind unter anderem Roman Rittweger (Ottonova), Julian Teicke (Wefox) und Bernd Storm van´s Gravesande (Heymoney). financefwd.com

Global InsurTech Roadshow, 26. und 27.05.2020, Leipzig
Zum dritten Mal in Folge treffen sich Versicherer, Start-ups, Investoren, Branchenakteure und Journalisten zu einem internationalen Austausch in familiärer Atmosphäre. Das New Players Network, das größte InsurTech-Netzwerk im deutschsprachigen Raum, veranstaltet in diesem Jahr erstmals die Global InsurTech Roadshow (GIR). Nach den Schwerpunkten Singapur und Israel in den vergangenen zwei Jahren, liegt er 2020 bei den innovativen Akteuren der baltischen Staaten. newplayersnetwork.jetzt

Dig|In, 27. bis 29.05.2020, Austin (TX)
The Digital Future of Insurance 2020, u.a. mit Apple (Steve Wozniak!) und Inshur. dig-in.com

Future.Talk 3 / 2020 – InsurTech, 16.06.2020, Zürich
Das Institut für Versicherungswirtschaft wird auch in diesem Jahr einen Future.Talk zum Thema «InsurTech» durchführen. ivw.ch

DIA, 23. bis 25.06.2020, Amsterdam
Unter anderem mit Julian Teicke, Wefox, als Keynote Speaker. Agenda und Inhalte unter digitalinsuranceagenda.com

* * * 

Eine Ausgabe verpasst? Frühere Ausgaben finden Sie hier: unternehmen-mit-zukunft.com/newsletter  

Ihnen wurde dieser Newsletter weitergeleitet und Sie wollen die nächste Ausgabe auf keinen Fall verpassen?  Hier können Sie den kostenlosen InsurTech Letter per E-Mail abonnieren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.